Gratis-Anleitungen!

Hier findest Du Anleitungen & Anregungen für nette Kleinigkeiten, die Du für private Zwecke gerne nacharbeiten darfst! 

Da ich noch 100 000 weitere Ideen im Kopf habe, aber meist nicht die nötige Zeit um aus allen Ideen "richtige Ebooks" zu schreiben, wird es hier auch ab und an Neues zu sehen geben.

Die Ebooks im allerlieblichst Shop sind natürlich viel detaillierter gestaltet und mit (bei genähten Produkten) originalgroßen Schnitten zum Ausdrucken versehen.


Den allerlieblichst Downloadshop, prall gefüllt mit über 160 Anleitungen zum Nähen, Stricken und Häkeln findest Du hier:

 hier gehts zum Shop!

     Bei Fragen dazu bin ich gerne erreichbar und wünsch ganz viel Freude beim Nacharbeiten! 

 Ich freu mich über Besuch hier und hoffe ich kann Euch mit den GratisAnleitungen eine kleine Freude bereiten. 

♥ Damit will ich auch DANKESCHÖN sagen, für all die lieben Kommentare hier auf dem Blog - die Ihr mir hinterlasst, die sympathischen Kontakte, die ich nicht mehr missen möchte, die Einkäufe bei mir im Shop, all das Feedback dazu....und überhaupt....ich freu mich über Euch, liebe Leser ! ♥



Strickmütze, Beanie oder klassisch! 



Material:

OnLine Linie 55 Montego, für die Beaniemütze habe ich Farbe 15 (uni, schlammfarben) verstrickt und die klassische Mütze ist aus Farbe 203 Color (rosa, pink, beere meliert) gearbeitet
60% Schurwolle
40% Polyacryl
Lauflänge ca. 100 Meter
Nadelstärke 6-7 (Achtung, die Mütze aus meiner Anleitung wird mit Nadelspiel 9 gestrickt!)

Verbrauch für ein BeanieModell nach dieser Anleitung: 2 Knäuel

Nadelspiel Nummer 9 


Wichtig! 

Die Mütze bzw. das Grundmuster sollte - trotz der dicken Nadeln - locker gestrickt werden! 

Wenn Du andere Wolle oder andere Nadeln verwenden möchtest, musst Du die Maschenanzahl dafür neu berechnen, diese sollte dann geteilt durch 6 sein, damit das Grundmuster gestrickt werden kann.


Anleitung Bündchenmuster:

*2Maschen rechts, 2 Maschen links* 
von * bis * stets wiederholen und in den folgenden Runden die Maschen stricken wie sie erscheinen. Auf eine rechte Masche wird eine rechte Masche gestrickt und auf eine linke Masche kommt eine linke Masche. 


Anleitung Grundmuster:

Maschenanzahl teilbar durch 6, falls Du Dir das Muster auf andere Arbeiten übertragen willst, oder die Mütze mit anderer Wolle und veränderter Maschenanzahl stricken magst.

1.Runde:

*3 Maschen rechts, 3 Maschen links abheben (Faden liegt hinter der Masche)*
von * bist * wiederholen, bis die komplette Runde mit diesem Muster versehen ist.

2.Runde:

wie 1.Runde stricken

3.Runde:

wie 1.Runde stricken

4.Runde:

*3 Maschen rechts, 1 Umschlag, 2 Maschen links abheben, 1 Masche rechts und die beiden abgehobenen Maschen überziehen, 1 Umschlag*

von * bis * wiederholen, bis die komplette Runde mit diesem Muster versehen ist.

5.Runde:

rechte Maschen über alle Maschen auf den Nadeln (auch die Umschläge der Vorrunde rechts abstricken!)

6.Runde:


*3 Maschen links abheben (Faden liegt hinter der Masche), 3 Maschen rechts *
von *bis * wiederholen, bis die komplette Runde mit diesem Muster versehen ist.

7.Runde:

wie 6.Runde stricken

8.Runde:

wie 6.Runde stricken

9.Runde:

*1 Umschlag, 2 Maschen links abheben, 1 Masche rechts und die beiden abgehobenen Maschen überziehen, 1 Umschlag, 3 Maschen rechts*

von * bis * wiederholen, bis die komplette Runde mit diesem Muster versehen ist.

10.Runde

rechte Maschen über alle Maschen auf den Nadeln (auch die Umschläge rechts abstricken!)

Die Runden 1-10 stets wiederholen! 

Auf der folgenden Abbildung siehst Du die Ansicht der linken Mützenseite, deutlich zu erkennen sind die Wollfäden die Du beim Abheben der Maschen in den Runden 1,2,3 und 6,7,8 hinter den jeweiligen 3 abzuhebenden Maschen mitlaufen lässt:

Ansicht linke Seite, Grundmuster



Anleitung Mütze:



56 Maschen auf dem Nadelspiel 9 anschlagen (jeweils 14 Maschen pro Nadel)
und ca. 3,5 cm (oder nach Belieben auch mehr oder weniger) im Bündchenmuster arbeiten. 

Dann im Grundmuster weiterarbeiten, dabei in der ersten Runde jeweils 1 Masche pro Nadel zunehmen = 15 Maschen pro Nadel und insgesamt sind das nun 60 Maschen.

Im Grundmuster ohne weitere Zunahmen weiterarbeiten, die Runde 1-.10 des Grundmusters für eine klassische Mütze insgesamt 3x stricken und für ein Beaniemodell den Rapport insgesamt 5x wiederholen. Für beide Modelle (nach 3, bzw. 5-  maligem Rapport) noch die 1. - 6. Runde des Rapports arbeiten und dann mit den Abnahmen in einer 7.Runde des Rapports beginnen:

Die Abnahmen wie folgt arbeiten:

in der 7.Rapportrunde über alle 3 Maschen die rechts abgestrickt werden müssen, laut Grundmuster, immer 2 rechte Maschen der 3 rechts zu strickenden Maschen, rechts zusammenstricken. Laut Grundmuster die anderen Maschen abheben. 

Nun hast Du auf 2 Nadeln jeweils 12 Maschen und auf den restlichen 2 Nadeln jeweils 13 Maschen

in der folgenden 8. Runde des Rapports die übrigen 2 rechten Maschen, die laut Grundmuster rechts gestrickt werden sollen, erneut rechts zusammenstricken und ebenfalls laut Grundmuster die übrigen Maschen abheben. 

Nun sind auf 2 Nadeln jeweils 9 Maschen und auf den restlichen beiden Nadeln jeweils noch 11 Maschen. 

In der folgenden 9. Runde des Rapports das Grundmuster stricken, jedoch komplett auf die Umschläge verzichten, keine Umschläge arbeiten und nur noch 1 rechte Masche dazwischen arbeiten, da ja durch die Abnahmen der vorherigen beiden Runden nur noch 1 rechte Masche vorhanden sein sollte. 

Am Ende dieser Runde sind nun auf jeder Nadel jeweils noch 5 Maschen übrig. 

Noch eine Runde arbeiten, dabei ausschließlich rechte Maschen stricken und die ersten beiden Maschen sowie die letzten beiden Maschen jeder Nadel rechts zusammenstricken. 

Den Arbeitsfaden abschneiden und durch die verbliebenen 12 Maschen (3 pro Nadel) ziehen. 

Nach Belieben noch einen Bommel anbringen, Fäden vernähen und fertig ist Deine neue Mütze! 




Bestimmt schaut dazu auch ein passender Loop toll aus! Wenn Du etwas versiert bist, kannst Du Dir dieses Strickmuster auch auf andere Strickanleitungen übertragen. Hier findest Du eine Schritt für Schritt Anleitung für einen Loop und passende Faushandschuhe, dort ist auch das Stricken auf einem Nadelspiel ganz genau und anfängertauglich erklärt:

 Fausthandschuhe + Loop!

Oder aber Du überträgst Dir dieses Strickmuster auf Stulpen, z.Bsp. nach dieser Anleitung: (auch für Anfänger, das Stricken auf einem Nadelspiel ist dort erklärt):

das Strickstulpen-Ebook!


Oder aber, Du magst vielleicht noch eine weitere BeanieMütze stricken, hier findest Du noch eine Anleitung, mit vielen Bildern und ebenfalls anfängertauglich gestaltet, die auch noch den dazu passenden Loop samt Stulpen beinhaltet:

 Beanie, Loop und Stulpen leicht gemacht!


Wie man eine Innentasche näht! 



Eine Innentasche kannst Du Dir praktisch an jede Tasche, die Du nähst, anbringen. Wie man das ganz schnell und einfach umsetzen kann, zeig ich kurz: 


1: Zuerst ein Rechteck zuschneiden.

2: Das Rechteck sollte nicht größer als Dein Futter sein, bzw. nicht an den Kanten über den Futterstoff herausragen.

3: Die beiden langen Kanten jeweils etwas nach links einschlagen, kurz bügeln und anschließend nochmals etwas einschlagen und wieder bügeln. Es dürfen dort nun keine offenen Kanten mehr sichtbar sein. 


4: Dann die beiden kürzeren Kanten ebenfalls nach links einschlagen, bügeln und nochmals einschlagen. Auch dort sollen nun keine offenen Kanten mehr zu sehen sein. 

5: An der Nähmaschine nun über eine der längeren, eingeschlagenen Kanten nähen. Das wird später dann die obere Kante der Innentasche sein. 

6: Die übrigen drei Kanten noch nicht nähen! 




7: Für eine Verzierung kannst Du ein Stück Webband zuschneiden, es sollte etwas länger als das Rechteck sein. 

8: Nach Belieben für eine Schlaufe (an der Du ein Schlüsselband befestigen könntest) noch ein kurzes Stück eines Bandes zurechtschneiden.

9: Das Webband auf dem Rechteck annähen, dabei vorerst nur die obere Kante des Webbandes nähen. Der Anfang, bzw. das Ende des Webbandes muss nun etwas überstehen - über das Rechteck hinausragen.


10: Das kurze Band (an dem Du später ein Schlüsselband oder Ähnliches befestigen kannst) nun mit beiden Enden und an beliebiger Stelle in das Webband einstecken. 

11: Jetzt die untere Kante des Webbandes nähen, dabei nähst Du auch die eingeschobenen Enden des kurzen Bandes fest.

12: Die eben gefertigte Innentasche nun auf dem Futterstoff platzieren. Die überstehenden Webbandenden nach innen einstecken und die komplette Innentasche mit Nadeln auf dem Futterstoff fixieren. 


13: Die Innentasche am Futter annähen, dabei aber die obere Kante nicht nähen! 

14: Nach Belieben kannst Du Deiner Innentasche noch  ein "Abteil" hinzufügen, indem Du eine gerade, senkrechte Naht arbeitest.

15: Damit die Innentasche fest und stabil bleibt, kannst Du die oberen Ecken - wie gezeigt - mit einer Naht sichern. 












Die Anleitung ist für eine Babystrickjacke, mit Raglanärmeln in Größe 82.
Mit umgeschlagenen Ärmeln passt sie auch schon mit Kleidergröße 74 !

Material:

Für das hier vorgestellte Modell wurden 7 Knäuel von Wolle Rödels "CottonClassic" verbraucht. 
(100%Baumwolle, LL 105m/50g, Nadelstärke 3,5-4,5)

Maschenprobe: 20 Maschen = 10 cm mit Nadel Nummer 4 

Eine Rundstricknadel 4,0

Knöpfe zum Verschließen der Jacke (diese bitte äusserst fest annähen, sie könnten verschluckt werden!)

Stopfnadel zum Zusammennähen der Teile


Strickmuster:

Bündchenmuster: 2Maschen rechts, 2Maschen links im Wechsel

Perlmuster: 1Masche rechts, 1Masche links im Wechsel und in den Rückreihen die Maschen versetzt arbeiten.

Glatt rechts: Hinreihen rechte Maschen stricken und die Rückreihen mit linken Maschen arbeiten

Abnahmen: 
Am Reihenanfang, nach der Randmasche, eine Masche ungestrickt abheben, die folgende Masche abstricken und die abgehobene Masche darüberziehen.

Am Reihenende: die vorvorletzte Masche mit der vorletzten Masche zusammenstricken.

Zunahmen:
Am Reihenanfang, nach der Randmasche, eine Masche verdreht aus dem Querfaden herausstricken.
Am Reihenende, vor der letzten Randmasche, eine Masche verdreht aus dem Querfaden herausstricken.



Es geht los...

.....mit dem Rückteil.Für dieses 70 Maschen anschlagen und 4 Reihen im Bündchenmuster stricken.
Weiterstricken im Perlmuster, insgesamt 64 Reihen (Rückreihen sind mitgezählt) stricken, dabei in der 
1., 11., 21., 31., und 41. Reihe beidseitige Abnahmen arbeiten = 60 Maschen
Weiterstricken mit diesen 60 Maschen im Musterverlauf bis zur 64. Reihe.
Die 65.Reihe komplett mit rechten Maschen arbeiten und in der 66. Reihe (Rückreihe) linke Maschen stricken. 
Ab jetzt glatt rechts weiterarbeiten und für die Raglanarmausschnitte in jeder Hinreihe -beidseitig- jeweils eine Masche abnehmen.
Die letzten Abnahmen in der 99.Reihe arbeiten= 26 Maschen
 und in der 101. Reihe alle Maschen locker abketten.

linkes Bild: Bündchen und Perlmuster, rechtes Bild: Rückteil der Jacke

Jetzt die beiden Vorderteile der Jacke stricken. 
Dazu 35 Maschen anschlagen und 4 Reihen im Bündchenmuster stricken.
Anschließend weiterarbeiten im Perlmuster und dabei in der 1., 11., 21., 31. und 41. Reihe jeweils am äußeren Rand eine Masche abnehmen = 30 Maschen.
Mit diesen 30 Maschen im Perlmuster weiterstricken bis zur 64.Reihe.
Die 65.Reihe komplett mit rechten Maschen arbeiten und in der 66.Reihe (Rückreihe) linke Maschen stricken.
Nun für den Raglanarmausschnitt in jeder Hinreihe jeweils eine Masche am äußeren Rand abnehmen und dabei glatt rechts stricken. 
Die Raglanabnahmen wie beim Rückteil arbeiten (bis zur 99.Reihe) und gleichzeitig, für den Halsausschnitt, in der 93.Reihe 5Maschen abketten und in der 95.Reihe nochmals 4Maschen abketten.
Die verbliebenen 4 Maschen in der 99.Reihe locker abketten.

Eine zweite Vorderteilhälfte gegengleich stricken.

Anschließend die Ärmel stricken.
Dazu 36 Maschen anschlagen und 4 Reihen im Bündchenmuster stricken.
Anschließend im Perlmuster weiterarbeiten, dabei in der 1.,11.,21.,31.,41. und 51. Reihe beidseitig für die Ärmelschrägung zunehmen = 48 Maschen.
Ohne Zunahmen und im Perlmuster weiterstricken bis zur 74.Reihe. 
Die 75. Reihe glatt rechts stricken und in der 76. Reihe (Rückreihe) linke Maschen arbeiten.

Glatt rechts weiterstricken und dabei beidseitig in jeder Hinreihe die Abnahmen für die Raglanschrägung arbeiten. 
Insgesamt 17x abnehmen = 14 M und anschließend die Maschen locker abketten. 

Einen zweiten Ärmel ebenso arbeiten.


linkes Bild: beide Vorderteilhälften, rechtes Bild: ein Raglanärmel






Die Ärmel werden nun an das Rückteil angenäht, indem Du den Armausschnitt eines Ärmels an einen Armausschnitt des Rückteils annähst. Die Kante des Rückteils muss nun exakt an die Kante des Ärmels passen, da die Abnahmen hierfür genau gleich gearbeitet wurden. Am besten Du nähst die beiden Kanten mit einer stumpfen Stopfnadel im Maschenstich zusammen:


linkes Bild:So muss der Ärmel an das Rükteil angenäht werden. Rechtes Bild: Mit einer stumpfen Stopfnadel die Teile an den Raglankanten verbinden

Den übrigen Ärmel nähst Du nun ebenso an die verbliebene Armausschnittskante des Rückteils an.
Anschließend die beiden Vorderteilhälften an die verbliebenen Raglankanten der Ärmel annähen.
Auf dem Foto ist nun zu erkennen daß die beiden Ärmel die Verbindung von Rückteil und Vorderteilhälften darstellen:


linkes Bild: Rückteil mit angenähten Ärmeln, rechtes Bild: So werden die beiden Vorderteilhälften an die Ärmel angenäht

Nachdem die Ärmel nun an den Raglankanten eingenäht sind, kannst Du die Seitenkanten von Vorderteil und Rückteil sowie die Ärmelkanten schließen.

Für die Kapuze nimmst Du mit der Rundstricknadel die Maschen von Vorderteilhälfte, Ärmelkante, Rückteil, Ärmelkante und der anderen Vorderteilhälfte auf.
Du solltest.....
....an den beiden Vorderteilen jeweils 13 Maschen aufnehmen,
an den beiden Ärmelkanten jeweils 11 Maschen aufnehmen und am Rückteil 26 Maschen aufnehmen.

linkes Bild: die Seitenkanten beidseitig schließen, rechtes Bild: Die Maschen für die Kapuze am kompletten oberen Rand aufnehmen.

Im Perlmuster strickst Du nun diese aufgenommenen 74 Maschen insgesamt 72 Reihen, ohne Ab oder Zunahmen. Dann die Maschen locker abketten und mit der Stopfnadel die Reihe, in der die Maschen eben abgekettet wurden, so zusammennähen, daß eine Spitze entsteht:

linkes Bild: Die 72 Reihen im Perlmuster für die Kapuze, rechtes Bild: die geschlossene Kapuzennaht in der letzten gestrickten Reihe


Die Jacke ist nun fast schon fertig, es fehlt noch eine Blende. 
Für diese nimmst Du die Maschen an beidenVorderteilrändern, sowie der Kapuze mit der Rundstricknadel auf und strickst die Maschen im Bündchenmuster ab. In der 3.Reihe arbeitest Du die Knopflöcher (nur in einer Vorderteilhälfte, nicht am Kapuzenrand) indem Du in regelmäßigen Abständen Umschläge arbeitest. Für jeden aufgenommenen Umschlag musst Du die nächsten beiden Maschen zusammenstricken. In der folgenden Reihe diese Umschläge im Bündchenmusterverlauf abstricken. Wenn Du lieber größere Knöpfe anbringen möchtest, reichen die Umschläge als Knopflöcher nicht aus. Für diesen Fall musst Du eine gewisse Anzahl der Maschen (hängt von Deinen Knöpfen ab!) abketten und diese in der folgenden Reihe wieder neu anschlagen. 
Noch weitere 2 Reihen im Bündchenmuster arbeiten und anschließend die Maschen locker abketten.

Alle Fäden vernähen, Knöpfe anbringen (diese unbedingt sehr, sehr fest annähen, sie könnten abgerissen und verschluckt werden!) und schon ist das Jäckchen fertig! 

die Knopflöcher in regelmässigen Abständen durch Umschläge an einer Vorderteilhälfte arbeiten


Ein Schnittmuster samt Nähanleitung für ein passendes Kleidchen.....


....hier das "Sonntagskleidchen"....sowie noch viele weitere Ebooks, findest Du in meinem Shop! (Klick!)










Strickjacke (mit etwas Strickerfahrung)


Für meine lieben Leser hier eine kleine Anleitung für meine Strickjacke!


Die Größe der Jacke ist eine 36-38. Da ich die Jacke für mich selbst gestrickt habe, kann ich die Anleitung nur in dieser Größe für Euch anbieten. Falls jemand die Jacke in anderer Größe, mit veränderter Maschenanzahl strickt, bitte eine kurze Nachricht an mich, es wäre klasse wenn ich das hier dazuschreiben könnte! 


Material:

Wolle:

Für das hier vorgestellte Modell habe ich Wolle Rödels „Yoga“ Wolle verwendet.
Die Wolle hat eine Lauflänge von 190 Meter / 100 Gramm und besteht aus 50% Baumwolle und 50 % Acryl. Die Nadelstärke ist bei dieser Wolle mit 5.0 – 6,0 angegeben und die Maschenprobe ergibt bei 16 Maschen und 22 Reihen ein Quadrat von 10 auf 10 cm.

Insgesamt brauchst Du 6 Knäuel davon!

Stricknadel (lange Rundstricknadel) Nummer 5
Eine Stricknadel zum Zopfen (das kann eine Nadel eines Nadelspiels sein, oder eine spezielle Zopfnadel)
Knöpfe nach Belieben
Häkelnadel Nr. 3- 3,5
Stopfnadel zum Zusammennähen der Teile


Muster:

Zopfmuster:


Der Zopf wird über 6 rechte Maschen gestrickt, dazu die ersten 3 Maschen (ungestrickt) auf die Hilfsnadel gleiten lassen, die folgenden 3 rechten Maschen rechts abstricken und dann die 3 Maschen der Hilfsnadel rechts stricken. 
Diese Zöpfe in jeder 6. Reihe wiederholen. (Rückreihen habe ich dabei mitgezählt) Die Maschen der übrigen Reihen stricken, wie sie erscheinen. 


Lochmuster:


*4 Maschen rechts stricken, 1 Umschlag, eine Masche abheben, eine Masche rechts stricken und die abgehobene Masche darüberziehen, 2 Maschen rechts stricken, 2 Maschen rechts zusammenstricken und einen Umschlag arbeiten. *
Von * bis * wiederholen. 
Auf jede Lochmusterreihe folgt eine Rückreihe und anschließend eine Hinreihe glatt rechts! 
In den Rückreihen die Maschen und Umschläge links stricken!
(Am Ende der Reihe darf auch etwas geschummelt werden, da das Lochmuster nicht perfekt aufgeht, d.h. es endet nicht mit 4 Maschen rechts)

Bündchenmuster (für die Blende)
*2 Maschen rechts, 2 Maschen links*
von * bis * wiederholen und in den Rückreihen die Maschen stricken, wie sie erscheinen.

Häkelkanten:



feste Maschen
Picots: *4Luftmaschen häkeln , in die erste der 4 Luftmaschen eine Kettmasche arbeiten und anschließend die folgende feste Masche überspringen, unbehäkelt lassen. In die nächste feste Masche eine feste Masche häkeln.* Von * bis * wiederholen. 




Rückteil:


Für das Rückteil schlägst Du 74 Maschen an und strickst eine Hinreihe rechte Maschen. Dann eine Rückreihe, ebenfalls mit rechten Maschen, stricken.
Nun den Musterverlauf beginnen wie folgt:

Randmasche, 9 Maschen links, 6 Maschen rechts, 10 Maschen links, 6 Maschen rechts, 10 Maschen links, 6 Maschen rechts, 10 Maschen links, 6 Maschen rechts, 9 Maschen links, Randmasche.

Dieses Muster nun weitere 5 Reihen stricken (dabei die Maschen in den Rückreihen stricken wie sie erscheinen). In der 6. Reihe den Zopf über die rechten Maschen arbeiten wie oben angegeben.

Weiterstricken, die Maschen abstricken wie sie erscheinen und in jeder 6. Reihe den Zopf über die rechten Maschen arbeiten. 

Nach dem 11. x zopfen noch weitere 5 Reihen im Musterverlauf stricken und anstatt des 12. Zopfes nun eine Reihe glatt rechts arbeiten und dabei Abnahmen in dieser Reihe arbeiten wie folgt:

Für den Armausschnitt am Reihenbeginn und Reihenende jeweils eine Masche abnehmen und über jedem Zopf ebenfalls 2 Maschen zusammenstricken/ abnehmen = 68 Maschen. 

Eine Rückreihe linke Maschen stricken und anschließend, in der nächsten Hinreihe, das Lochmuster stricken, wie oben beschrieben. Dabei nun nochmals am Reihenanfang und Reihenende jeweils eine Masche abnehmen (für die Armausschnitte). (= 66 Maschen) Weiter, die nächste Rückreihe links stricken und dann, in der Folgenden Hinreihe die letzten Abnahmen für die Armausschnitte arbeiten. (Jeweils am Reihenanfang und Ende eine Masche abnehmen) (= 64 Maschen)

Nun das Lochmuster weiter ohne Abnahmen oder Zunahmen stricken und nach dem (insgesamt gezählt) 8. Lochmusterrapport (also in der Reihe, in der Du nun das 9. Lochmuster einarbeitest) strickst Du die ersten 14 Maschen im Lochmuster, kettest für den Halsausschnitt die folgenden 36 Maschen ab und strickst die letzten 14 Maschen im Lochmuster. Die Arbeit nun getrennt beenden, die 14 Maschen auf jeder Seite bestricken und dabei in jeder Lochmusterreihe nochmals 2 Maschen an der Halsausschnittrundung abnehmen. Es müssen 12 Maschen für die Schulternähte auf beiden Seiten übrigbleiben. Nach insgesamt 10 Lochmusterreihen diese 12 Maschen abketten. 

Das Rückteil ist nun schon fertig! :)

Jetzt die erste Vorderteilhälfte arbeiten wie folgt:

36 Maschen anschlagen und eine Hinreihe rechte Maschen stricken. Eine Rückreihe ebenfalls mit rechten Maschen stricken. 
Dann das Muster arbeiten wie folgt:

eine Randmasche, 6 linke Maschen, 6 rechte Maschen, 10 linke Maschen, 6 rechte Maschen, 6 linke Maschen, eine Randmasche. 

Wieder, wie schon beim Rückteil beschrieben, die Zöpfe über die rechten Maschen in jeder 6. Reihe arbeiten. Insgesamt 11x diese Zöpfe arbeiten und an der Stelle, an der der 12. Zopf gemacht werden müsste, strickst Du eine rechte Reihe und nimmst am Armausschnitt eine Masche ab, sowie jeweils eine Masche über den beiden Zöpfen = 33 Maschen. 

Eine Rückreihe linke Maschen stricken und anschließend das Lochmuster einarbeiten. Dabei am Armausschnitt noch insgesamt 2x in jeder Hinreihe abnehmen = 31 Maschen. 

Nach dem 4. Lochmusterraport (insgesamt gezählt) die Maschen für den Halsausschnitt abketten. Dafür 14 Maschen abketten und die verbleibenden 17 Maschen weiter im Lochmuster bestricken. Dabei am Halsauschnitt in jeder Hinreihe jeweils eine Masche abnehmen, solange, bis nur noch 12 Maschen übrig sind. Insgesamt gezählt musst Du 10 x das Lochmuster arbeiten und die 12 Maschen anschließend abketten.

Eine zweite Vorderteilhälfte gegengleich stricken. 

Dann die Ärmel arbeiten wie folgt:

38 Maschen anschlagen und 4 Reihen rechte Maschen stricken. (die Rückreihen sind dabei mitgezählt, also auch diese rechts stricken).
Dann im Lochmuster weiterarbeiten und gleichzeitig, in jeder Lochmusterreihe (also nicht in den Reihen in denen Du nur rechte Maschen strickst)  jeweils am Reihenanfang und Ende eine Masche zunehmen. Das Lochmuster mit zunehmender Maschenanzahl ergänzen und dabei darauf achten daß die Löcher stets an den gleichen Stellen gemacht werden. 
Insgesamt arbeitest Du das Lochmuster 6x, das entspricht dann 6 Zunahmen = 50 Maschen. 
In der Reihe, an der Du nun das 7. Lochmuster einarbeitest, beginnst Du mit den Abnahmen für den Ärmel. Du nimmst ab jetzt in jeder Reihe (auch in den rechten Reihen ohne Lochmuster) jeweils am Reihenanfang und Ende eine Masche ab. Weiterstricken im Lochmuser, die Abnahmen gleichzeitig arbeiten und nach dem 11. Lochmuster die verbliebenen 30 Maschen abketten. 

Einen zweiten Ärmel ebenso arbeiten.

Ein Vorderteil nun - rechts auf rechts - auf das Rückteil auflegen und die Schulternaht schließen. Das 2. Vorderteil ebenso auflegen und auch dort die Schulternähte nähen. Das Teil auf rechts wenden und die Seiten (bis zum Armausschnitt) im Maschenstich zusammennähen.



Die Ärmelnähte ebenfalls im Maschenstich schließen und die Ärmel einnähen. 

Nun die Maschen für die Blende an den Kanten der beiden Vorderteile aufnehmen. Jeweils 4 (oder nach Belieben auch mehr ) Reihen im Bündchenmuster stricken. An einer Blendenkante die Knopflöcher einarbeiten. Das kannst Du nach Belieben machen, jedoch sollten sie in gleichen Abständen erfolgen. Willst Du kleine Knöpfe an der Jacke haben, genügt es, ein Knopfloch mit einem Umschlag zu arbeiten. (Also 2 Maschen zusammenstricken und einen Umschlag arbeiten). Für größere Knöpfe die jeweilige Maschenanzahl abketten und in der folgenden Reihe wieder neu anschlagen. Die Maschen der Blende anschließend locker abketten. 

Nun die komplette, untere Kante der Jacke (Also die Kante des Rückteils + die Kanten beider Seitenteile mit Blenden) mit festen Maschen umhäkeln. Dazu in jede Masche einstechen und feste Maschen häkeln. Für meine Jacke habe ich 2 Reihen fester Maschen gearbeitet. Anschließend diese festen Maschen noch mit den Picots behäkeln.
Dann den Halsausschnitt ebenfalls erst mit einer Reihe fester Maschen und anschließend mit einer Reihe Picots behäkeln.
Die Kanten der Ärmel behäkelst Du auch auf diese Weise.
Die Blendenkanten ebenfalls so arbeiten und zusätzlich noch,  an den beiden Kanten, an denen Du die Maschen für die Blende aufgenommen hast, auch eine Reihe fester Maschen + eine Reihe Picots häkeln.



An der Anschlagskante der Jacke unten, hinter den beiden Reihen mit den festen Maschen und den Picots, nimmst Du nun mit der Stricknadel die Maschen eines Seitenteils, des Rückteils und des anderen Seitenteils wieder auf. Du strickst nun eine Rückreihe linker Maschen und anschließend eine Reihe rechter Maschen, so daß die rechten Maschen auf der Vorderseite erscheinen. Gleichzeitig, in der ersten rechten Reihe, werden die Maschen zugenommen wie folgt:* 2 Maschen rechts, eine Zunahme* von * bis * wiederholen, bis die Reihe zu Ende ist. Nun mit diesen Maschen (ohne Ab- oder Zunahmen)  das Lochmuster stricken, wie oben beschrieben und nach insgesamt 5 Lochmusterreihen strickst Du eine Rückreihe rechte Maschen und kettest das locker ab. Diese Kante wieder komplett mit einer Reihe fester Maschen und einer Reihe Picots behäkeln. 
Für den 2. Voillant nun wieder die Maschen hinter der eben gehäkelten Kante auffassen und wieder eine Rückreihe links stricken und in der folgenden Hinreihe rechte Maschen mit Zunahmen ( *2 Maschen rechts, eine Zunahme*, von * bis * wiederholen, bis die komplette Reihe so gestrickt ist) arbeiten. Wieder im Lochmuster, ohne Ab-oder Zunahmen weiterstricken. Nach 5 Lochmusterreihen eine Rückreihe rechts stricken und die Maschen locker abketten. 
Die Kante mit einer Reihe fester Maschen + einer Reihe Picots behäkeln. 


Alle Fäden vernähen, Knöpfe annähen und die Picotreihen (sollten sie abstehen) mit einigen Stichen annähen. 

FERTIG ! :) 
















Du brauchst für eine Mütze:


Wolle:

Für das hier vorgestellte Modell habe ich Wolle Rödels „Yoga“ Wolle verwendet.
Die Wolle hat eine Lauflänge von 190 Meter / 100 Gramm und besteht aus 50% Baumwolle und 50 % Acryl. Die Nadelstärke ist bei dieser Wolle mit 5.0 – 6,0 angegeben und die Maschenprobe ergibt bei 16 Maschen und 22 Reihen ein Quadrat von 10 auf 10 cm.

Nadeln:
Für die Mütze brauchst Du ein Nadelspiel Nummer 5.

Außerdem noch eine Hilfsnadel für den Zopf, Du kannst dafür eine Nadel eines anderen Nadelspiels nehmen (es ist nicht relevant welche Stärke die Hilfsnadel hat) oder eine spezielle Zopfnadel. Diese findest Du im Handel.

Du kannst natürlich auch andere Wolle verwenden, achte beim Kauf aber darauf daß die Lauflänge und angegebene Nadelstärke übereinstimmt. Eine Maschenprobe hilft Dir im Zweifel weiter!

Du kannst die Mütze am Bündchen nach dem Stricken auch noch enger und formstabiler machen, dazu brauchst Du eine Häkelnadel, ( 3,5 – 4) um damit die Anschlagskante mit festen Maschen zu behäkeln.

Es geht los....


 Auf 4 Nadeln des Nadelspiels jeweils 22 Maschen anschlagen und 10 Runden im Bündchenmuster (2 rechte Maschen, 2 linke Maschen) stricken :



So sollte das Bündchen nun aussehen:



Nach den 10 Runden nun das Muster stricken und pro Nadel 2 Maschen zunehmen.
Die erste Runde nach dem Bündchen folgendermassen arbeiten:


2 Maschen links
2 Maschen rechts, eine Zunahme (rechts zunehmen) , 3 Maschen rechts
2 Maschen links
4 Maschen rechts
2 Maschen links
3 Maschen rechts, eine Zunahme (rechts zunehmen), 2 Maschen rechts
2 Maschen links

Dieses Muster (mit den Zunahmen) auf den restlichen Nadeln in dieser Runde fortsetzen.
Du hast nun auf jeder Nadel 24 Maschen.


Weitere 4 Runden die Maschen ohne Zunahmen stricken wie sie erscheinen (auf rechte Maschen rechte Maschen stricken und auf linke Maschen linke Maschen arbeiten):





In der 6. Runde ab Bündchen nun den Zopf arbeiten. Die Zöpfe nur auf den jeweiligen äußeren 6 rechten Maschen stricken. Die mittleren 4 rechten Maschen werden nicht gezopft.

Du strickst dafür auf jeder Nadel die ersten beiden Maschen ganz normal links ab:




Jetzt folgt der Zopf. Dafür die Hilfsnadel zur Hand nehmen und die ersten 3 rechten Maschen ungestrickt auf diese gleiten lassen:




Die Hilfsnadel liegt dabei vor der Arbeit. Dann die folgenden 3 rechten Maschen auf der linken Nadel rechts abstricken, so dass sie gleich nach den 2 (bereits gestrickten) linken Maschen auf der Nadel liegen:



Nun die 3 Maschen auf der Hilfsnadel rechts abstricken:



die folgenden Maschen wieder stricken, wie sie erscheinen und bei den letzen 6 rechten Maschen auf der Nadel wieder einen Zopf arbeiten, wie eben gezeigt.
Die komplette Runde auf diese Weise arbeiten.

Nun folgen wieder 5 „normale“ Runden ohne Zopf und in der 6. Runde wieder die Zöpfe wie gezeigt über die ersten und letzen 6 rechten Maschen der Nadeln arbeiten.

Nach diesem Prinzip gehst Du weiter vor, immer 5 Runden die Maschen stricken wie sie erscheinen und in jeder 6. Runde die Zöpfe einarbeiten:




Nach der 5. Zopfrunde noch weitere 5 Runden stricken und anstatt eines Zopfes in der folgenden 6. Runde nun mit den Abnahmen beginnen.

Dazu am Anfang und Ende jeder Nadel abnehmen.

Am Anfang der Nadel nimmst Du ab, indem Du die erste Masche links strickst, die folgende Masche ungestrickt abhebst und die nächste Masche rechts strickst und die abgehobene darüberziehst.
Am Ende der Nadel nimmst Du ab, indem Du die vorvorletze Masche und die vorletzte Masche rechts zusammenstrickst. Die letzte Masche dann links stricken.

Diese Abnahmen auf jeder Nadel weiterarbeiten, solange bis auf jeder Nadel nur noch 8 Maschen übrig sind :

     



Jetzt eine Runde auf jeder Nadel immer 2 Maschen zusammenstricken, Du hast nun noch 4 Maschen pro Nadel übrig. Den Faden abschneiden und mit der Stopfnadel durch die verbliebenen Maschen ziehen:


Den Faden nach innen ziehen und dort vernähen.

Den Anschlagsfaden ebenfalls vernähen.  Du hast es nun schon geschafft, Deine Mütze ist fertig ! :)
Nach Belieben kannst Du die Mütze am Anschlagsrand noch mit festen Maschen behäkeln, sie erhält dadurch einen festen Rand und wird noch etwas enger und fester am Kopf anliegen. Ich habe für meine Mütze 3 Runden fester Maschen mit einer Häkelnadel 3,5 gehäkelt. 









Mein Apfel-Nadelkissen!


Um dem Nadelchaos hier endlich mal ein Ende zu bereiten, musste noch ein Nadelkissen für mich her. Ich hab mir dann ein XXL-Apfel-Nadelkissen genäht. Und weil das echt schnell und leicht zu Nähen ist, habe ich die Arbeitsschritte für Euch abfotografiert !

Fürs Apfelnadelkissen brauchst Du Stoffreste, Bügelvlies (nach Belieben, bei dünnen Stoffen sehr empfehlenswert), weißen Filz, braunen Filz, eine braune Kordel, und Bastelwatte zum Ausstopfen.


Und so gehts:

eine Apfelform (Das kannst Du bestimmt besser....:0)) auf Papier aufzeichnen und ausschneiden. Dann eine zweite Apfelform, jedoch etwas kleiner (für das Innere Kerngehäuse) aufzeichnen und ebenfalls ausschneiden:






Nach dem größeren der beiden Papierschnitte nun den Stoff für die Vorderseite und die Rückseite des Äpfelchens schneiden und anschließend mit Bügelvlies unterbügeln (optional) :




Aus weißem Filz  dann einmal das Kerngehäuse nach dem kleineren der beiden Papierschnitte zuschneiden:


In der Mitte des Kerngehäuses dann eine senkrechte Naht arbeiten, dazu einen sehr engen Zickzackstich wählen und die Fadenspannung etwas lockern. Anschließend sechs Apfelkerne aus braunem Filz ausschneiden und aufnähen. Dann das komplette Kerngehäuse - mittig - auf die rechte Seite des Stoffes (Vorderseite des Apfelkissens) aufnähen. Dazu wieder einen sehr engen Zickzackstich wählen:


Nun den Umfang des kompletten Vorder - oder Rückteiles des Apfels ausmessen. Dann für ein Seitenteil ein langes Rechteck mit der eben ausgemessenen Länge und einer Breite von ca. 3 cm zurechtschneiden. Ein zweites Seitenteil mit denselben Maßen für das Rückteil auch gleich zuschneiden:


Nun beginnen das Seitenteil an das Vorderteil des Äpfelchens anzunähen. Dafür das Seitenteil mit der rechten Seite auf die rechte Apfelseite auflegen und ca. 2cm nach der Anschlagskante des Seitenteils (siehe Pfeil auf dem Foto) beginnen zu nähen:


Schön langsam entlang der Rundungen des Apfels nähen und ca. 2cm vor der Anfangsstelle an der Du begonnen hast zu nähen, enden:


Die senkrechten Kanten des Seitenteils nun mit der Schere begradigen und senkrecht zusammennähen:


Jetzt noch kurz über die kleine, ungenähte Stelle nähen:



Das andere Seitenteil nun ebenso an die Rückseite des Äpfelchens annähen:


Anschließend das Vorderteil und das Rückteil des Apfels so aufeinanderstellen, dass die Seitenkanten rechts auf rechts aufeinandertreffen. Diese Kanten nun mit Nadeln fixieren:


Die Kordel zur Schlaufe falten und oben in den Apfel einschieben. Die Enden der Kordel müssen nun herausschauen:


Die Seitenteile nun schön langsam an den Kanten zusammennähen, dabei eine kleine Öffnung zum Wenden lassen. Durch diese das Nadelkissen wenden, ausstopfen und die kleine Öffnung von Hand schließen.



Nach Belieben noch einige braune Fäden unten am Apfel annähen....Schleifchen anbringen....

fertig ! :)


Die Äpfelchen machen sich auch als Deko gut ! 




Ich begrüße ganz herzlich meine neuen Leser ! Ich freu mich über Euch, vielen Dank fürs Lesen bei mir ! 


Ganz liebe Grüße an Euch alle !
Christiane










Häkelanleitung fürs Püppchen!





Am Wochenende hab ich noch schnell zur Häkelnadel gegriffen und ein kleines Geschenkle gehäkelt !
Eigentlich wollte ich ja noch eine Rassel einbauen, ich dachte an eine Ü-Ei Verpackung, mit Reis gefüllt, war mir aber nicht sicher ob es dann nicht doch aufgeht...und ein guter Kleber war auch nicht griffbereit. So ist es jetzt eben ein schmusiges "Etwas" geworden.

Hier eine kleine Anleitung dafür :

Material: Reste Topflappengarn und Catania, sowie Häkelnadeln 3,5 und 2,5
Zum Ausstopfen etwas Bastelwatte

LM = Luftmasche
KM = Kettmasche
 FM = feste Masche


Mit der Häkelnadel 3,5 und Topflappengarn 6LM anschlagen, die erste Reihe 5 FM häkeln und ab der 2.Reihe jede Reihe beidseitig (also jede Reihe eine Masche am Reihenanfang und eine Masche am Reihenende zunehmen) zunehmen bis Du 17 Maschen hast. Nun insgesamt 14 Reihen diese 17 Maschen häkeln. Dann jede Reihe beidseitig abnehmen (jede Reihe,  am Reihenanfang eine Masche abnehmen und am Reihenende eine Masche abnehmen)  bis Du 9 FM hast. In der nächsten Reihe beidseitig zunehmen = 11 FM. Insgesamt nun 8 Reihen jeweils 11 FM häkeln. Dann wieder jede Reihe beidseitig abnehmen bis noch 5 Maschen übrig sind. Anschließend das ganze Teil mit festen Maschen umhäkeln. Ein zweites Teil ebenso anfertigen und ebenfalls mit festen Maschen umhäkeln. 

Für das Gesicht mit der Häkelnadel 2,5 und Catania 3 LM anschlagen und mit einer KM zum Kreis schließen. In diesen Kreis nun 6 FM arbeiten. Mit einer KM enden und in der nächsten Runde die Maschen verdoppeln = 12 FM. Wieder mit einer KM enden und auch in der nächsten Runde die Maschen verdoppeln = 24 FM. Mit einer KM enden und in der nächsten Runde 6 Maschen, gleichmässig verteilt zunehmen = 30 FM. Enden mit einer KM und noch eine letzte Runde mit 30 FM häkeln. In anderer Farbe nun den Kreis wie folgt umhäkeln :  *1FM, 2LM, 1 Stäbchen in eine Masche, in die nächste Masche dann 1 Stäbchen und 2 LM und eine FM.* Von * bis * wiederholen, bis der ganze Kreis behäkelt ist. Enden mit einer KM und anschließend noch 8 LM häkeln, diese mit 1 FM, 1 halben Stäbchen, 3 St und 2 fM wieder zurück zum Kreis häkeln. Nochmals 8 LM häkeln und ebenso behäkeln. Enden mit einer KM in den Kreis. Dem Kreis noch ein Gesicht aufsticken. 


Den Kreis nun auf ein Körperteil aufnähen und den Körper nach Belieben besticken. Anschließend beide Körperteile links auf links aufeinanderlegen. Dann beide Teile mit FM zusammenhäkeln und mit der Bastelwatte ausstopfen. Mit einer KM enden und alle Fäden vernähen.



Ich wünsch Euch allen eine schöne ☀Woche☀, seid lieb gegrüßt,

Christiane




Herzi Kissen gestrickt & gehäkelt !







Aus Topflappengarn in kräftigem Berry hab ich mir dieses Herzi-Noppen Kissen gemacht. Der innere Teil ist gestrickt und die Umrandung gehäkelt, damit es sich nicht verzieht und auch nach vielen Sofastunden noch quadratisch ist.

Hier eine klitzekleine Anleitung dafür:

Material : 200 Gramm Topflappengarn, Häkelnadel Nr. 3,5 und Stricknadel Nr. 4,5 . Außerdem ein  Kisseninlett vom Schweden (ca. 35x35 cm ) oder Füllwatte und das Inlett dazu nähen !






Die Tabelle zeigt Dir die Vorderseite des Kissens. Du mußt 51 Maschen anschlagen und die Maschen laut der Tabelle stricken. Die Rückreihen sind nicht eingezeichnet, diese links abstricken. (Auch die Noppen auf der Rückseite links stricken)






Noppen kannst Du stricken oder mit einer Häkelnadel häkeln. Ich habe die Noppen wie folgt gemacht: Mit der Häkelnadel in eine noch ungestrickte, auf der linken Nadel liegende Masche von vorn einstechen und in die Masche 2 Luftmaschen häkeln. Den Faden nochmals durchziehen und wieder 2 LM häkeln. Noch 2x wiederholen, so daß Du 4 Schlingen auf der Häkelnadel hast. Den Faden dann durch alle 4 Schlingen ziehen und die Masche anschließend noch links abstricken.







Nachdem Du alle Reihen der Tabelle gestrickt hast, kannst Du die Maschen abketten. Anschließend das komplette Teil 6 x mit festen Maschen umhäkeln. An den Ecken jeweils (in allen Reihen) 1 feste Masche + 2 Luftmaschen + 1 feste Masche in ein und dieselbe Einstichstelle häkeln. In der darauffolgenden Runde, an den Ecken, die Maschen dann in die LM der Vorrunde häkeln. 





Für die untere Rückseite des Kissens 51 Maschen anschlagen und 43 Reihen rechte Maschen stricken. Anschließend das Teil 6 x mit festen Maschen umhäkeln und in den Ecken wieder, wie beim Vorderteil, jeweils 1 feste Masche, 2 Luftmaschen und 1 feste Masche häkeln. 

Für die obere Rückseite 51 Maschen anschlagen und 30 Reihen rechte Maschen stricken. Anschließend das Teil wieder 6 x mit festen Maschen umhäkeln, dabei die Ecken wieder wie beim Vorderteil und unteren Rückteil behäkeln. In der 4. Runde an der unteren Kante 3 Knopflöcher einarbeiten. ( mit Luftmaschen die Anzahl der Maschen übergehen, die Du für Deine Knöpfe benötigst ). In der nächsten Runde dann die Luftmaschen der Knopflöcher mit festen Maschen behäkeln. 





Jetzt alle Teile bündig so legen daß die rechten Seiten aussen sind. Bei den Rückteilen die mittigen Häkelkanten überlappen lassen und die Knopflöcher nach oben legen. Dann die Teile von rechts mit festen Maschen zusammenhäkeln. Noch eine Runde feste Maschen darüberhäkeln.......Knöpfe annähen....Fäden vernähen.....und fertig ! :)





gehäkeltes Tischset....




Ein wenig von dem schönen Wollfilz war noch übrig, da hatte ich gestern die Idee ein Tischset daraus zu machen. Das ging richtig fix und ich habe für Euch die Arbeitsschritte abfotografiert. 

Zuerst habe ich mit Hilfe einer Tasse 6 Kreise aus dem Wollfilz ausgeschnitten :




Mit Catania Wolle und spitzer Stopfnadel die Kreise im Schlingstich umnähen. 16 Schlingen solltest Du erarbeiten: 



Die Schlingen des Schlingstiches nun mit Catania und Häkelnadel 3 mit jeweils 4 Stäbchen ( Als Ersatz für das erste Stäbchen dieser Runde 3 Luftmaschen häkeln) umhäkeln.  In der 4. Schlinge dann eine "Ecke" arbeiten, indem Du nach den 4 Stäbchen noch 3 Luftmaschen und nochmals 4 Stäbchen in ein und dieselbe Schlinge arbeitest. Weiter wieder die nächsten 3 Schlingen mit jeweils 4 Stäbchen behäkeln und in die 4. Schlinge wieder eine Ecke häkeln. Nochmals 3 Schlingen mit jeweils 4 Stäbchen behäkeln und in die 4. Schlinge wieder die Ecke arbeiten. Weiterhäkeln, die nächsten 3 Schlingen mit den jeweils 4 Stäbchen behäkeln und anschließend die letzte Ecke arbeiten. Mit einer Kettmasche in das erste Stäbchen der Runde enden.




Nun noch eine zweite Runde häkeln. Als Ersatz für das erste Stäbchen wieder (nur am Beginn der Runde) 3 Luftmaschen häkeln und jedes Stäbchen der Vorrunde mit einem Stäbchen behäkeln. In die Luftmaschen der Ecken jeweils 2 Stäbchen + 3 Luftmaschen + 2 Stäbchen häkeln. Die Runde mit einer Kettmasche beenden:



Nun alle Kreise auf diese Weise behäkeln und anschließend jeweils 3 Kreise mit festen Maschen zusammenhäkeln:


Und noch kurz die beiden Teile mittig mit festen Maschen zu einem Rechteck zusammenhäkeln. Das komplette Rechteck nun mit Stäbchen behäkeln, für das erste Stäbchen der Runde wieder 3 Luftmaschen häkeln. In jede Ecke wieder 2 Stäbchen + 3 Luftmaschen + 2 Stäbchen häkeln. Mit einer Kettmasche in das erste Stäbchen der Runde enden. Noch zwei weitere Stäbchenrunden häkeln, die Ecken wieder wie beschrieben arbeiten. 
Die vorletzte Runde wie folgt häkeln : ein Stäbchen ( am Beginn der Runde 3 Luftmaschen als Ersatz für das erste Stäbchen ) + 2 Luftmaschen und 2 Stäbchen der Vorrunde übergehen, ein Stäbchen in das 3. Stäbchen der Vorrunde. So weiterhäkeln bis die Runde beendet ist. Die letzte Runde nun komplett mit Stäbchen behäkeln, in die Ecken jeweils 4 Stäbchen häkeln.




Ganz lieben Dank für die wirklich umwerfende Teilnehmeranzahl meiner Verlosung !

Ich freu mich ganz arg darüber und bin schon gespannt zu wem die Preise reisen werden ! 

Mitmachen ist heute noch bis 0.00 möglich !

Morgen werden wir dann die Gewinner auslosen und anschließend hier bekanntgeben !




Ich wünsche Euch allen noch einen wunderschönen Frühlingstag und ganz lieben Dank fürs regelmässig Lesen bei mir ! 
  

 


Die Stulpen - Strickanleitung !



Diese Stulpen wurden hier verlost. Wenn Du auch einmal etwas gewinnen möchtest, so schau doch wieder mal vorbei, es wird ganz bestimmt noch weitere Verlosungen hier geben!


Und für alle die stricken können und wollen kommt hier eine klitzekleine Anleitung für die Stulpen:

Material: Insgesamt ca. 100 Gramm Topflappengarn und Nadelspiel 4-4,5, sowie eine Hilfsnadel oder Zopfnadel




1. -5. Runde:


Mit Topflappengarn und Nadelspiel 4 je 10 Maschen auf 4 Nadeln des Nadelspiels. Dann 5 Runden rechte Maschen stricken.

 Die 6. Runde:

 immer *2 Maschen rechts zusammenstricken + einen Umschlag arbeiten. * von * bis * wiederholen, bis die ganze 6. Runde gestrickt ist. 

 7. Runde:

 alle Maschen rechts stricken ( auch die Umschläge) es sollten immer noch 10 Maschen auf jeder Nadel sein.

8. - 11. Runde:

 Nur rechte Maschen stricken.

  12. Runde - 16.Runde:

 Wie folgt weiterarbeiten: 1Masche links, 1ne Zunahme( links zunehmen) , 8 Maschen rechts, 1Zunahme (links zunehmen), 1ne Masche links. Die anderen Nadeln des Nadelspiels ebenso mit diesem Muster bestricken. Jetzt sollten auf jeder Nadel 12 Maschen liegen. Dieses Muster (ohne weitere Zunahmen) bis zur 16. Runde weiterstricken. (Du hast auf jeder Nadel diese 12 Maschen)


 17. Runde:

 den Zopf über die rechten Maschen arbeiten wie folgt: die beiden linken Maschen der ersten Nadel abstricken wie sie erscheinen, dann die zwei folgenden rechten Maschen auf eine Hilfsnadel hinter die Arbeit legen, zwei Maschen rechts stricken und dann die Maschen der Hilfsnadel rechts abstricken. Dann 2 Maschen auf eine Hilfsnadel vor die Arbeit, die nächsten beiden rechten Maschen rechts abstricken und anschließend die Maschen der Hilfsnadel rechts abstricken. Die beiden linken Maschen links stricken. Dieses Zopfmuster auf die ganze Runde anwenden. 

Ab jetzt immer 5 Runden die Maschen stricken wie sie erscheinen und in der 6. Runde das Zopfmuster stricken. Insgesamt nun 8 x zopfen. 


In der ersten Runde, nach dem 8. Zopf:

Jeweils am Anfang und Ende einer Nadel links zunehmen (auf allen Nadeln!). Jetzt sind also auf jeder Nadel: 3 linke Maschen, 8 Maschen rechts (Zopf) und 3 linke Maschen. Noch weitere 4 Runden in dem Muster stricken. In der nächsten Runde alle Maschen rechts stricken und wieder am Anfang und Ende jeder Nadel rechts zunehmen. Jetzt sind 16 Maschen auf jeder Nadel. Weitere 4 Runden rechte Maschen stricken und anschließend eine Runde mit Umschlägen arbeiten (* immer 2 Maschen rechts zusammenstricken + einen Umschlag arbeiten*) von * bis * wiederholen bis diese Runde beendet ist. Noch weitere 5 Runden nur rechte Maschen stricken, dabei in der ersten Runde die Umschläge rechts abstricken. Abketten, Fäden vernähen und oben für den Mäusezähnchenrand einschlagen und annähen - und nach Belieben ein Gummiband einziehen. Ein Band durch die Umschlagreihe unten ziehen. Fertig !:)


Und falls das jetzt zu kompliziert sein sollte.......

gibts in meinem Shop noch ein *Klick* Ebook.....
 


 


....für Strickanfänger zum Thema Stulpen (verschiedene Modelle) indem das Stricken auf dem Nadelspiel, alle Maschen, Zöpfe, das Abketten, Zunahmen und Abnahmen, Daumenkeil....etc...ganz genau und mit ganz vielen Fotos erklärt wird. 
Hier  gehts zu dem StulpenEbook!




.......und ganz neu gibts nun noch die Strickanleitung für einen tollen Loop-Schal und hübsche Fausthandschuhe, passend zu den Stulpen:  hier  !

E-Book,Strickanleitung,Loop & Handschuhe! auf DaWanda
Mini_logo

Entdeckt auf DaWanda

Von: allerlieblichst

E-Book,Strickanleitung,Loop & Handschuhe!

DaWanda Shop-Widget

....denn der nächste Winter kommt bestimmt! :)





schnelle Weihnachtskugel!



.....und habe für Euch eine kleine Anleitung dazu:

Du brauchst:

Wolle, hier Rot und Weiß.Ich habe mit Wolle Rödels "Yoga" Wolle gearbeitet
Ein Nadelspiel Nummer 5
Eine stumpfe Stopfnadel, oder Wollnadel
einen kleinen Rest dünnerer Wolle (Catania bei mir) zum Verzieren der Kugel
etwas Füllwatte

Die Kugel wird komplett mit rechten Maschen gestrickt!

Du schlägst auf 4 Nadeln des Nadelspiels jeweils 2 Maschen in Rot an. Die erste Runde rechts stricken und auf jeder Nadel (zwischen den beiden Maschen) eine Masche zunehmen = 3 Maschen auf jeder Nadel. Eine weitere Runde in Rot ohne Zunahmen arbeiten. Dann den Farbwechsel vornehmen und in der ersten weißen Runde auf jeder Nadel jeweils 2 Maschen zunehmen. Die Zunahmen am Anfang und Ende jeder Reihe arbeiten = 5 Maschen pro Nadel. Noch eine weiße Runde ohne Zunahmen arbeiten. Dann wieder in Rot weiterstricken und die Zunahmen in der ersten roten Runde fortsetzen. Dazu am Anfang und Ende jeder Nadel zunehmen = 7 Maschen pro Nadel. 
Noch eine weitere Runde in Rot ohne Zunahmen stricken. 
Dann wieder zur weißen Farbe wechseln und auch in dieser Runde am Anfang und Ende jeder Nadel jeweils eine Masche zunehmen = 9 Maschen pro Nadel. Eine weitere Runde in weiß ohne Zunahmen stricken. Dann 2 rote Runden ohne Zunahme und anschließend 2 weiße Runden und dann nochmals 2 rote Runden ohne die Zunahmen stricken. 

Jetzt wieder zur weißen Farbe wechseln und statt der Zunahmen nun Abnahmen arbeiten. In der ersten weißen Runde nun also am Anfang und Ende jeder Nadel jeweils eine Masche abnehmen = 7 Maschen pro Nadel. Eine weitere Runde in weiß ohne Abnahmen arbeiten. Dann in rot weiterstricken und in der ersten roten Runde jeweils am Nadelanfang und Nadelende jeder Nadel eine Masche abnehmen = 5 Maschen pro Nadel. Noch eine Runde in Rot ohne Abnahmen arbeiten. Wieder zur weißen Farbe wechseln und in der ersten Runde abnehmen, wie gehabt, am Anfang und Ende jeder Nadel = 3 Maschen pro Nadel:


  



Das Teil nun mit der Bastelwatte ausstopfen....

....und weiterstricken:

Eine letzte weiße Runde ohne Abnahmen stricken und die letzte Runde in Rot arbeiten, dabei auf jeder Nadel jeweils die letzten beiden Maschen zusammenstricken = 2 Maschen pro Nadel. Den Faden abschneiden und mit der Stopfnadel durch die Maschen ziehen:





Nun nach Belieben die Kugel besticken:




Alle Fäden vernähen und schon ist der selbstgestrickte Weihnachtsschmuck fertig ! 




Ich wünsch Euch einen wunderschönen, ersten Adventsabend! 




Liebe Grüße, Christiane





Zwiebelbrötchen mit Schnittlauch


Du brauchst Topflappengarnreste, eine Häkelnadel 3,5, eine Stopfnadel und etwas Füllwatte. 

Das komplette Zwiebelbrot wird mit festen Maschen gehäkelt.

Das Brot häkelst Du in Reihen und die Zwiebeln in Runden.

Zuerst den Brotboden und Deckel häkeln. Dazu 6 Luftmaschen anschlagen und diese mit 7 festen Maschen (am Anfang und Ende der Reihe jeweils eine Masche zunehmen) behäkeln.
In der nächsten Reihe wieder am Anfang und Ende, jeweils eine Masche, zunehmen = 9 feste Maschen. 
Die nächste Reihe ohne Zunahmen arbeiten = 9 feste Maschen.
In der folgenden Reihe wieder am Reihenanfang und Ende zunehmen = 11 feste Maschen.
Noch weitere 8 Reihen mit diesen 11 festen Maschen häkeln.
Dann am Anfang und Ende der Reihe jeweils eine Masche abnehmen = 9 feste Maschen.
Eine weitere Reihe mit diesen 9 festen Maschen arbeiten. 
In der letzten Reihe, am Anfang und Ende der Reihe, jeweils eine Masche abnehmen = 7 feste Maschen.
Anschließend das Teil komplett mit festen Maschen umhäkeln. Den Faden abschneiden und das komplette Teil nochmals in dunkelbraun mit festen Maschen umhäkeln. 

Ein zweites Teil ebenso anfertigen:


Nun die Butter häkeln. Dazu 4 Luftmaschen anschlagen und mit 5 festen Maschen behäkeln (am Anfang und Ende der Reihe jeweils eine Masche zunehmen).
Die nächste Reihe wieder am Anfang und Ende, jeweils eine Masche zunehmen = 7 feste Maschen
Noch weitere 8 Reihen ohne Zunahmen häkeln = 7 feste Masche.
Anschließend am Anfang und Ende der Reihe jeweils eine Masche abnehmen = 5 feste Maschen.
Das komplette Teil nun mit festen Maschen umhäkeln:


Die Butter mit einigen Stichen auf der Brotoberseite annähen:


Nun die Zwiebeln häkeln. Dafür 3 Luftmaschen anschlagen und mit einer Kettmasche (in die erste der Luftmaschen) zum Kreis schließen. In diesen Kreis nun 8 feste Maschen häkeln. Enden mit einer Kettmasche in die erste der festen Maschen. Noch eine Runde mit 8 festen Maschen in gelb häkeln. Enden mit einer Kettmasche. Den Faden abschneiden und weitere Zwiebeln ebenso anfertigen. 
Die Zwiebeln auf die Butter und die Brotoberseite annähen. Mit einigen Stichen in Grün Schnittlauch andeuten:


Jetzt die Brotkruste häkeln. Dafür 42 Luftmaschen anschlagen und diese mit 41 festen Maschen behäkeln. Den Anfang und das Ende der Kruste mit 2 festen Maschen zusammenhäkeln (dabei aufpassen, dass die Kruste nicht verdreht liegt):


Die Kruste mit festen Maschen am Brotoberteil anhäkeln:


Und die noch nicht behäkelte Krustenkante am Brotunterteil mit festen Maschen anhäkeln, dabei mit der Füllwatte etwas ausstopfen:


Alle Fäden vernähen und schon ist das Zwiebelbrot fertig ! 

Du kannst es als Spielzeug für Deine Kinder nutzen, es als Deko platzieren, es verschenken oder es als Nadelkissen gebrauchen:






...und wenn Dir das jetzt zu deftig war, dann versuch es doch mal mit süsseren Dingen, wie z.Bsp. lecker Muffin und Schokokuchen mit Erdbeerchen:

Ebook,Häkelanleitung, Muffin, Erdbeeren & Kuchen ! auf DaWanda
Mini_logo

Entdeckt auf DaWanda

Von: allerlieblichst

Ebook,Häkelanleitung, Muffin, Erdbeeren & Kuchen !

DaWanda Shop-Widget


































Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...